Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte
Jürgen Todtenhöfer wird 70
Kein anderer Name in Thüringen ist so mit dem Bogenschießen verbunden wie der von Jürgen Todtenhöfer. Das Bogensport-„Urgestein“ aus Könitz feiert heute (am Montag, 19.3.) seinen 70. Geburtstag, zu dem ihm die Könitzer Bogensportler ganz herzlich gratulieren möchten. Der nie um einen Spruch oder eine Anekdote verlegene Bogenreferenten im Thüringer Schützenbund war 1960 Mitbegründer des Vereins und rund zwei Jahrzehnte im Nationalkader aktiv. Bereits damals gab „Todte“ sein Wissen als Materialwart den Auswahlschützen weiter. Mitte der 70er Jahre übernahm er die Sektionsleitung in der BSG Stahl Maxhütte und führte den Verein erfolgreich durch die bewegte Wendezeit. Danach baute Todtenhöfer den Könitzer Verein als Leistungsstützpunkt in Thüringen mit zahlreichen Landes- und Bundeskadern aus.
1990 machte der Hydraulik-Ingenieur sein Hobby Bogensport zum Beruf und gründete die Firma Black Flash. Was in einer Baracke in der Nähe des Bahnhofs begann, wird mittlerweile in einem schmucken, nicht zu übersehenden Firmengebäude mit integrierter Schießbahn fortgeführt, die auch den Bogenschützen des Vereins zur Verfügung steht. Der mit dem Compoundbogen immer noch aktive Jürgen Todtenhöfer hat den Stab in der Vereinsleitung und auch in der Firma bereits weitergereicht. Aber natürlich ist er dort täglich anzutreffen, gibt seinen reichen Erfahrungsschatz weiter, übernimmt gern auch mal ein Training und schaut auf dem Bogensportplatz nach dem rechten.
Zurück zum Seiteninhalt