Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte
Turniere in Leipzig und Weißensee
(-BM-)
Bei Turnieren in Leipzig und Weißensee boten sich den Könitzer Bogenschützen vom SV Stahl Unterwellenborn gleich mehrere Möglichkeiten, ihre Ringzahlen zu verbessern oder in die Freiluftsaison einzusteigen. Zusätzlicher Anreiz bei der 24. Leipziger 144er-Runde war die Möglichkeit, beim Übertreffen einer für jede Klasse festgelegten Ringzahl ein kleines Preisgeld zu kassieren. So bedeuteten 1246 Ringe von Raphael Schier in der U17 und 1271 Ringe in der U14 von Helene Jakubowski nicht nur den Turniersieg mit Jahresbestleistung, sondern auch eine merkliche Aufbesserung des Taschengeldes. Michelle Treuner hatte mit 1097 Ringen einen guten Einstand in der U14. Knapp unter der Preisgeldgrenze lag Maik Freitag als Dritter mit 1133 Ringen in der Herrenklasse, zeigte aber mit 265 Ringen über 90m und in Führung liegend, dass da ein noch höheres Gesamtergebnis durchaus drin ist. Ihre Klasse zeigte Bianca Pfeifer in der Ü40 mit dem Compoundbogen mit 1352 Ringen und der Einstellung ihres Landesrekordes von 344 Ringen über 60m. Für ihren ersten Freiluftwettkampf überhaupt erzielte Andrea Schier mit 1142 Ringen in dieser Klasse ebenfalls ein gutes Ergebnis.
Zwei weitere Compoundschützinnen des Vereins absolvierten in der Sachsenmetropole die parallel durchgeführte „Olympische Runde“ über 2x50m. Sarah Storz gewann mit 618 Ringen vor Ramona Wagner (617). Die Juniorenwertung über 2x70m war eine klare Sache für Hannes Fuhrmeister (573) vor Patrick Pfeifer (531), während bei den Herren Tino Treuner seinen ersten Wettkampf über 70m mit 441 Ringen und Rang 5 absolvierte.
Beim Joschicup für Nachwuchsschützen in Weißensee machte Max Rothe da weiter, wo er bei der Hallen-LM aufgehört hatte – mit einer feinen Leistung über 2x18m und mit 642 Ringen sogar Platz 1 bei den Schülern C. Bei den Schülern A über 2x40m belegte Manuel Haucke (551) Rang 4, während Jonas Kintzel, wie Max Rothe aus einem Anfängerkurs hervorgegangen, mit 512 Ringen und Rang 8 ein prima Einstand über diese Entfernung gelang. Lukas Poeser belegte in der Jugendklasse mit 425 Ringen Rang 7.
Zurück zum Seiteninhalt